Einsatzberichte 2017

//Einsatzberichte 2017

Einsatzberichte 2017

30.12.2017     Ein Ladendieb wird vom Kaufhausdetektiv neuerlich bei einem Diebstahl beobachtet und angezeigt. Im Zuge von weiteren Erhebungen kann der Ladendetektiv feststellen, dass demselben Täter weitere Diebstähle zuzuordnen sind. Daraufhin beantragen die sachverhaltsaufnehmenden Polizisten bei der Staatsanwalt einen Haftantrag, welchem stattgegeben wird.

18.12.2017     Der Kaufhausdetektiv erkennt in einem Geschäft in Wien-Floridsdorf einen Dieb, der am 30.11.2017 bei einem Diebstahl in einem Einkaufszentrum im 2. Wiener Gemeindebezirk vom selben Detektiv überführt wurde. Der Täter begeht neuerlich einen Diebstahl und wird wieder zur Anzeige gebracht. Bei einem nachträglichen Abgleich von Fahndungsbildern wird festgestellt, dass nach dem selben Täter wegen eines weiteren Diebstahls in einem Einkaufszentrum im 15. Wiener Gemeindebezirk am 15.12.2017 gefahndet wird. Dies wird der zuständigen Polizeidienststelle mitgeteilt.

14.12.2017     Aufgrund einer neu installierten Videoüberwachungsanlage in einem Geschäft auf der Wiener Mariahilfer Straße kann ein Foto einer mutmaßlichen Diebin nach neuerlichem Diebstahl ausgewertet und dem Verkaufspersonal ausgehändigt werden. Anhand dieses Lichtbildes kann eine Diebin erkannt werden, die in mehreren Filialen des Unternehmens seit zwei Jahren wiederkehrend Diebstähle begangen hat. Aufgrund der besonderen Vorgehensweise können alle Taten dieser bestimmten Person zugeordnet werden. Die Täterin zeigt sich zu allen Tathandlungen geständig und wird angezeigt.

07.12.2017     Vier jugendliche Asylwerber begehen gemeinschaftlich einen Diebstahl von Waren im Wert von rund 400 Euro. Die jugendlichen Täter im Alter von 13 und 14 Jahren versuchen sich durch Gewaltanwendung der Anhaltung durch den Kaufhausdetektiv zu entziehen. Auf der Flucht stößt einer der Jugendlichen eine betagte Passantin um und diese kommt zu Sturz. Zwei der Täter können sofort festgehalten werden, ein dritter Täter auf der Flucht wird durch die Polizei angehalten.

06.12.2017     Zwei junge Frauen aus Bulgarien verhalten sich in einem Geschäft auffällig und werden durch den Kaufhausdetektiv beobachtet. Dieser kann eindeutig erkennen, dass eine der Frauen eine ältere Kundin bedrängt und die andere Frau währenddessen in den Einkaufstrolley der Kundin greift. Der Kaufhausdetektiv hält die beiden Frauen daraufhin bis zum Eintreffen der Polizei fest. Es wird in Folge die U-Haft seitens der Staatsanwaltschaft angeordnet.

25.11.2017     Eine Frau begeht einen Diebstahl von Waren im Wert von über 200 Euro und wird vom Kaufhausdetektiv auf frischer Tat betreten. Seitens des Verkaufspersonals wird im Zuge der Abhandlung berichtet, dass die Täterin zwei Tage zuvor schon im Geschäft war und auch Waren gestohlen hatte. Dies wurde nachträglich vom Ladendetektiv anhand der Videoaufzeichnung ausgewertet und dokumentiert. Es wurde eine weitere Anzeige gegen die mehrfach vorbestrafte und mittlerweile besachwaltete Person erstattet.

22.11.2017     Ein verdächtiger Kunde wird vom Kaufhausdetektiv im Rahmen seiner Überwachungstätigkeit beobachtet. Der Verdächtige stiehlt ein Produkt und versucht, das Geschäft unbemerkt zu verlassen. Der Ladendetektiv hält den Verdächtigen an erstattet Anzeige. Zwecks Bearbeitung der Diebstahlsanzeige folgt der Täter den Polizisten zur nächsten Polizeiinspektion. Nachträglich kann der Ermittler feststellen, dass es sich beim zuvor angezeigten Täter um einen bereits gesuchten Dieb vom 09.11.2017 handelt und dieser ebenso am Vortag einen Diebstahl begangen hat. Alle Fakten und Beweismittel zu den drei vorliegenden Straftaten wurden den Polizeibeamten übergeben. Der Täter zeigte sich schlussendlich zu allen Taten geständig.

06.11.2017     Ein Jugendlicher stiehlt in einem Einkaufszentrum im 15. Wiener Gemeindebezirk am 02.11.2017 ein Produkt und kann, obwohl der Ladendetektiv die Tathandlung über die Videoüberwachungsanlage beobachten konnte, unerkannt im Menschengetümmel entkommen. Ein anderer Kaufhausdetektiv erkennt den Jugendlichen in den Abendstunden anhand von Videoaufnahmen als flüchtigen Täter und kann diesen anhalten. Der Jugendliche zeigt sich zur Tathandlung von vor vier Tagen geständig und verpflichtet sich, das Diebesgut zurückzuerstatten. Es wird Anzeige erstattet.

03.11.2017    Jener Täter, der am 31.10.2017, siehe unten, nach Wiedererkennung und Diebstahl angezeigt wurde, hat in einem anderen Geschäft in Floridsdorf neuerlich einen Diebstahlversuch unternommen. Der Täter, diesmal völlig anders bekleidet und mit Brille, wurde beim Diebstahl von einer Verkäuferin und vom Kaufhausdetektiv beobachtet. Der Täter wurde nach dem Verlassen des Geschäftes angesprochen und aufgefordert mitzukommen. Dabei riss sich der Täter los und ließ die Beute im dreistelligen Eurobereich fallen und flüchtete. Es erfolgte neuerlich eine Anzeige gegen den mittlerweile bekannten Täter.

31.10.2017     In einem kleinen Geschäft auf der Mariahilfer Straße beobachtet der Detektiv den Diebstahl von einigen Artikeln durch ein offensichtlich drogenbeeinträchtigtes Pärchen. Der Kaufhausdetektiv versucht die beiden Täter festzuhalten. Es gelingt den Tätern jedoch die Flucht mit der nahegelegenen U-Bahn. Aufgrund von Zeugenbefragungen kann die Identität des unbekannten Mannes ermittelt werden. Es wird Anzeige gegen die beiden Täter erstattet.

31.10.2017     Nach einem erfolgreichen Diebstahl am 27.11.2017 in einem Geschäft in Favoriten kann der Täter unerkannt mit der Beute entkommen. Der Kaufhausdetektiv kann denselben Täter bei einem neuerlichen Diebstahlsversuch anhand von Foto- und Videomaterial im selben Geschäft wiedererkennen und festhalten. Die Schadenssumme der beiden Diebstähle beträgt rund 1.000 Euro. Der österreichische Täter wird angezeigt.

25.10.2017     In einem kleinen Geschäft in der Linzer Innenstadt finden vier kleinere und von einander unabhängige Ladendiebstähle statt, die der Kaufhausdetektiv bemerkt und jeweils gesetzeskonform einschreitet. In den Vormittagsstunden versucht eine über 60-jährige Kundin Waren im Wert von etwa 12 Euro unbemerkt aus dem Geschäft zu schmuggeln. Vom Detektiv darauf vor dem Geschäft angesprochen, zeigt sich die Frau sofort aggressiv und weigert sich lautstark, das Diebesgut zurückzuerstatten. Es wird daraufhin die Frau am Flüchten gehindert und Anzeige erstattet. Gegen Mittag beobachtet der Ermittler einen Mann mit Rucksack, der ein kleines Werkzeug stehlen möchte. Der Täter wird vom Detektiv angehalten und angezeigt. Im Zuge der Aufklärung der Sache wird festgestellt, dass sich der Täter unrechtmäßig in Österreich aufhält, als Schwarzarbeiter beschäftigt ist und weiteres Diebesgut mit sich führt. Es wird die Festnahme ausgesprochen. Kurz danach wird ein weiterer Kunde beim Stehlen vom Ladendetektiv beobachtet. Bei der Suche nach weiterem Diebesgut in den Taschen wird Kokain gefunden. Es wird ebenfalls von der Polizei eine Festnahme durchgeführt. Am späten Nachmittag stehlen vom Außenverkauf zwei rumänische Minderjährige Waren. Auch das wird vom Kaufhausdetektiv beobachtet und wieder Anzeige bei der Polizei erstattet. Es erfolgt wieder eine vorläufige Festnahme.

25.10.2017     Zwei als Kundinnen getarnte Kriminaltouristinnen aus der Mongolei verstecken 13 Artikel in einer präparierten Tasche und versuchen, mit der Beute im Wert von rund 1.300 Euro unerkannt zu entkommen. Der Ladendetektiv hatte aber den Vorgang beobachtet und die beiden Täterinnen an der Flucht gehindert. Es wird Anzeige erstattet und die Festnahme ausgesprochen.

24.10.2017     Ein Ladendieb wird vom Kaufhausdetektiv nach vollendetem Diebstahl verfolgt. Der Täter begibt sich in einen nahe gelegenen Handyshop. Dort will der Täter die Beute verkaufen, wird aber vom Detektiv und den informierten Polizisten festgehalten.

24.10.2017     Es begibt sich eine verdächtig wirkende Person in ein Geschäft und wird von den Verkäuferinnen beobachtet. Da die Person offensichtlich Waren auspacken will, wird der Kaufhausdetektiv informiert. Es stellt sich heraus, dass es sich beim Verdächtigen um einen am 08.09.2017 entkommenen Ladendieb handelt. Dieser legitimiert sich mit einer Anzeigenbestätigung. Es erfolgt die vorläufige Festnahme durch die Polizei.

19.10.2017     Zwei Kriminaltouristen aus der Slowakei begehen einen gewerbsmäßigen Diebstahl. Der Kaufhausdetektiv beobachtet die Tathandlung und folgt den beiden Tätern. Zeitgleich wird die Polizei informiert. Die beiden Täter begeben sich in ein Wettcafe und verkaufen dort das Diebesgut. Dabei werden die Täter von der Polizei und dem Detektiv angehalten und das Diebesgut kann gerettet werden.

17.10.2017     Am 05.10.2017 begehen drei Asylwerber aus Afghanistan gemeinschaftlich einen Diebstahl und können unerkannt entkommen. Anhand eines Fahndungsbildes kann ein Kaufhausdetektiv zwei der Täter wiedererkennen und der Polizei übergeben. Am heutigen Tag haben die beiden Flüchtigen erneut einen Diebstahl begangen.

14.10.2017     In der Vergangenheit wurde eine Bedienstete eines Ministeriums wegen Diebstählen und Gewaltdelikten von Kaufhausdetektiven beobachtet und jeweils angezeigt. Eine Gerichtsverhandlung zu den Vorfällen ist für November 2017 anberaumt. Wieder betritt die Täterin ein Geschäft und wird neuerlich beim Diebstahl vom Kaufhausdetektiv beobachtet und angezeigt.

09.10.2017     Der Kaufhausdetektiv überwacht ein Geschäft. Im Rahmen eines Rundganges stellt dieser fest, dass eine Person Waren auspackt und die Verpackungen versteckt. Aufgrund von einem mitgeführten Fahndungsbild kann der Detektiv feststellen, dass es sich beim Verdächtigen um einen bereits gesuchten Täter handelt, nach dem nach drei vollendeten Diebstählen bereits gefahndet wird. Es wird Anzeige erstattet und die Festnahme durchgeführt. Es wurde ein Gesamtschaden von rund 1.700 Euro verursacht.

04.10.2017     Es verabreden sich vier Schülerinnen zum gemeinschaftlichen Diebstahl. Allerdings wird die Täterinnengruppe bei den Tathandlungen vom Ladendetektiv beobachtet und festgehalten. Es wird Anzeige und Meldung an das Jugendamt erstattet.

30.09.2017     Der Kaufhausdetektiv beobachtet einen Ladendiebstahl einer Kleinigkeit und klärt den Sachverhalt mit dem Täter. Dabei stellt sich heraus, dass über den Täter laut Gerichtsurteil ein aufrechtes Aufenthaltsverbot im österreichischen Bundesgebiet ausgesprochen wurde. Es erfolgt die Festnahme des Täters durch die Polizei.

29.09.2017     An diesem Tag werden von den eingesetzten Kaufhausdetektiven mehrere Ladendiebstähle registriert und die Täter angehalten. Darunter jedoch befinden sich drei Ladendiebe, die bereits als Wiederholungstäter in der Vergangenheit auffällig waren.

26.09.2017     Ein Kaufhausdetektiv beobachtet einen Diebstahl und spricht den Täter vor dem Geschäftseingang an. Daraufhin unternimmt der Täter einen Fluchtversuch und flüchtet durch das Einkaufszentrum und das angeschlossene Parkhaus. Der Täter versucht dieses über einen Nebenausgang zu verlassen und weiter zu flüchten. Tatsächlich aber befindet sich neben dem Ausgang des Parkhauses auch der Eingang zur Polizeiinspektion, vor welcher der flüchtende Täter erneut gestellt wird. Der Detektiv übergibt den Täter den in der Polizeiinspektion diensthabenden Polizisten. Es werden mehrere Straftatbestände angezeigt.

25.09.2017     In einem Geschäft findet am 21.09.2017 ein organisierter Diebstahl von hochwertigen Artikeln statt. Für die Polizei wird das Überwachungsvideo ausgewertet. Da den Verkäuferinnen ein Foto der verdächtigen Personen ausgehändigt wurde, können diese die Tätergruppe bei einem neuerlichen Diebstahlsversuch wiedererkennen. mithilfe von herbei gerufenen Securities können die Täter festgehalten und der Polizei übergeben werden.

21.09.2017     Zwei Frauen beobachten andere Kundinnen in einem Geschäft. Dies bemerkt der Kaufhausdetektiv und stellt fest, dass sich diese beiden Personen für die Handtaschen von Kundinnen zu interessieren scheinen. Eine der beiden Verdächtigen versucht eine Handtasche einer Kundin zu öffnen. Daraufhin hält der Ladendetektiv die beiden mutmaßlichen Taschendiebinnen an. Im Verlauf der Aufklärung der Sachlage stellen Polizisten fest, dass beide Täterinnen bereits mehrfach wegen mehrerer Taschendiebstähle angezeigt und verurteilt wurden und eine der beiden widerrechtlich in Österreich aufhältig ist. Es erfolgt die Festnahme der beiden Verdächtigen.

15.09.2017     Der im Dienst befindliche Kaufhausdetektiv bemerkt im Rahmen seiner Überwachungstätigkeit eine weibliche Person, die sich mehrfach im Nahbereich von Kundinnen mit Kinderwägen aufhält. Anhand eines Abgleiches von Fahndungsbildern stellt der Ermittler fest, dass es sich bei der Person um eine flüchtige Taschendiebin vom 13.09.2017 handelt. Zwei Tage zuvor hatte diese einer Kundin ein Smartphone und die Geldbörse aus einer am Kinderwagen befestigten Tasche entnommen. Der Detektiv hindert die bulgarische Kriminaltouristin am Weggehen und verständigt die Polizei, welche die Täterin vorübergehend festnimmt.

12.09.2017     In den späten Abendstunden kurz vor Geschäftsschluss betritt eine männliche Person ein Geschäft. Der Ladendetektiv bemerkt den Diebstahl eines hochpreisigen Produktes und versucht, den Täter zu stellen. Dieser flüchtet aus dem Geschäft. Der Detektiv verfolgt den Täter und wird dabei von zufällig anwesenden Passanten unterstützt, welche auch beim Festhalten des Täters behilflich sind. Der Täter attackiert die Passanten, kommt dabei aber zu Sturz und verletzt sich. Schlussendlich wird der Täter von der Polizei festgenommen. Dieser ist erst seit kurzem nach Verbüßen einer Haftstrafe auf freiem Fuß.

06.09.2017     In den Abendstunden kurz vor Geschäftsschluss bemerkt der eingesetzte Kaufhausdetektiv eine Person im Verkaufsraum, die ihm bekannt vorkommt. Der Detektiv erinnert sich an einen Vorfall vom 13.10.2015 mit jener Person, die damals nach einem Diebstahl geflüchtet ist. Am heutigen Tag verübt diese Person neuerlich einen Diebstahl und wird vom Detektiv festgehalten. Die informierte Polizei nimmt den Täter fest.

31.08.2017     Zwei männl Personen betreten ein Geschäft und begehen gemeinschaftlich einen Diebstahl in einem Fachmarktzentrum vor Linz . Der Kaufhausdetektiv beobachtet die Tathandlung und folgt den beiden Verdächtigen zu einem auf dem Parkplatz vor dem Geschäft abgestellten PKW, in welchem eine weitere Person wartet. Der Detektiv hält die beiden Männer an. Diese flüchten in den PKW mit deutschen Kennzeichen. Der Ladendetektiv versucht das Fahrzeug am Wegfahren zu hindern. Der Lenker des PKW lässt sich davon jedoch nicht abhalten und versucht durch Gas geben und Weiterfahren den Detektiv einzuschüchtern. Daraufhin steigt einer der Diebe wieder aus dem PKW und attackiert den Detektiv, welcher aber den Täter am Boden fixieren kann. Zeitgleich trifft die Polizei am Tatort ein. Es können in Folge alle drei rumänischen Kriminaltouristen festgenommen werden. Einer der Täter wird bereits wegen eines aufrechten Haftbefehls gerichtlich gesucht.

10.08.2017     Bei Dienstantritt meldeten sich Verkäuferinnen beim diensthabenden Kaufhausdetektiv am Vortag, den 9. August, und erzählten von einem Diebstahl eines zuvor ausgestellten hochwertigen Produktes. Der Detektiv konnte auf der Videoaufzeichnung den Diebstahl und den unbekannten Täter finden. Die Verkäuferinnen erklärten, dass sie den Täter vom Sehen kennen, da dieser bereits öfter im Geschäft war und immer wieder komme. Am heutigen Tag konnte der eingesetzte Detektiv auf einem Rundgang im Umfeld des Geschäftes den Täter anhand eines angefertigten Fahndungsbildes erkennen. Der Ermittler beobachtete den Täter und alarmierte die Polizei. Im Beisein der Beamten wurde der Täter angehalten. Er zeigte sich zur Tat teilweise geständig und wurde angezeigt.

01.08.2017     Der anwesende Kaufhausdetektiv erkennt anhand von Fahndungsbildern eine unbekannte Täterin in einem Geschäft, nach der wegen zweier Diebstähle Mitte und Ende Juli 2017, gefahndet wird. Nach einem Abgleich von bereits angezeigten und abgeschlossenen Fällen meldet ein weiterer Ladendetektiv, dass er die betreffende Person kenne, da er diese im Mai 2017 bereits wegen eines räuberischen Diebstahls angezeigt hatte. Der Kaufhausdetektiv hält die Täterin bis zum Eintreffen der Polizei fest und erstattet neuerlich Anzeige gegen die Täterin. Im Zuge der Sachverhaltsklärung meldet sich eine Verkäuferin und gibt nach einer Gegenüberstellung an, dass die Täterin bereits im März 2017 einen Diebstahl begangen und sie diese nun wiedererkannt habe. Zu allen drei Vorfällen liegen Videobeweismittel vor, die die Taten jeweils dokumentieren. Die Täterin, eine Beamtin, wird wegen aller drei Taten angezeigt. Sie weist jede Verantwortung von sich und zeigt sich nicht geständig.

29.07.2017     Einem Kaufhausdetektiv liegen Fahndungsbilder einer 5-köpfigen rumänischen Diebesbande vor, anhand dieser der Ermittler den letzten noch unbekannten Täter in einem Geschäft in Wien-Meidling beim Ausspionieren des Geschäftsraumes beobachten und schlussendlich festhalten kann. Die Bande war bereits am 20. Juli in Wien-Floridsdorf, am 24. Juli in Wien-Landstraße und am 28. Juli in Wien-Leopoldstadt bei Straftaten von den Kaufhausdetektiven beobachtet und teilweise festgehalten worden. Es konnten jeweils zwei Täter flüchten. Mit dem heutigen Tag konnten alle Bandenmitglieder von den Ermittlern ausgeforscht werden.

26.07.2017     Eine Großmutter begeht gemeinsam mit ihrem minderjährigen Enkel einen Diebstahl in einem Kaufhaus. Der Kaufhausdetektiv beobachtet die Tathandlung und hält beide Personen an. Der minderjährige Enkel attackiert den Ladendetektiv und flüchtet. Der Ermittler kann die Großmutter an der Flucht hindern und verständigt die Polizei. Beide Personen werden angezeigt.

14.07.2017     Es betreten zwei männliche Personen das Geschäft. Eine weitere Person nimmt beim Geschäftseingang Aufstellung. Dies beobachtet der Ladendetektiv und überwacht das weitere Geschehen. Kurz darauf verbergen die beiden im Geschäft befindlichen Männer hochwertige Artikel unter der Kleidung und verlassen das Geschäft. Die drei Männer begeben sich schnellen Schrittes in eine nahe gelegene U-Bahn Station. Der Kaufhausdetektiv verfolgt die Drei und alarmiert die Polizei über den Notruf. Der Detektiv hält mit dem Notrufbeamten Kontakt und gibt laufend seinen Standort durch. Am Bahnsteig in der Station werden die drei Personen von den eintreffenden Polizisten und dem Detektiv angehalten. Alle drei Personen versuchen zu flüchten. Zwei der Täter können nach  kurzer Gegenwehr festgehalten werden. Der Dritte flüchtet in den U-Bahn Tunnel. Ein Polizist und der Detektiv folgen dem Täter in den Tunnel. Die Stationsaufsicht der Wiener Linien stoppt den Zugsverkehr und beleuchtet den Tunnel. Der Flüchtige kann in Folge festgenommen werden. Bei den Tätern wird nicht nur das vom Detektiv zuvor beobachtete Diebesgut, sondern auch eine Reisetasche voll anderer gestohlener Waren samt Störsender gefunden. Es wird die Festnahme über die drei Algerier ausgesprochen und in Folge die U-Haft.

20.06.2017     Eine Kundin packt zwei hochwertige Artikel in ihre Handtasche. Der Kaufhausdetektiv beobachtet diesen Vorgang genau und erkennt in der Täterin eine flüchtige Ladendiebin, die drei Tage zuvor nach einem geglückten Diebstahl eines hochwertigen Produktes im selben Geschäft unerkannt entkommen konnte. Aufgrund vorliegender Fahndungsbilder war die eindeutige Identifizierung leicht möglich. Der Detektiv erstattet neuerlich Anzeige gegen die Person. Die knapp 60-jährige Täterin zeigte sich in Folge zu beiden Tathandlungen umfassend geständig und gab an, dass sie eigentlich froh sei, erwischt worden zu sein. Sie glaubt, sie hätte mit den Diebstählen weitergemacht. Der aus beiden Taten entstandene Schaden in der Höhe von rund 800 Euro wurde von ihr gutgemacht. Die Wahrscheinlichkeit einer milden Bestrafung durch das Gericht ist dadurch sehr hoch.

20.06.2017     Es wird eine verdächtige Person beim Diebstahl von Batterien in einem Geschäft beobachtet. Der Ladendetektiv beobachtet diese Person daraufhin weiter und sieht, dass der Verdächtige die Batterien in ein elektronisches legt. Danach verbirgt der Täter Waren im Wert von einigen hundert Euro in einer Tasche. Der Täter verlässt das Geschäft, ohne dass die Warensicherungsanlage ausgelöst wird. Der Detektiv stellt den Täter und stellt in Folge fest, dass es sich bei dem mitgeführten Gerät um einen Störsender handelt, der die Warensicherungsanlage außer Kraft setzt. Die herbeigerufene Polizei führt die Festnahme des Täters durch.

12.06.2017     Dem Kaufhausdetektiv fällt eine Person im Verkaufsraum auf, die mit mehreren Waren hantiert und dabei das Verkaufspersonal beobachtet. Kurze Zeit später verbirgt die Person die Waren und begibt sich zum Ausgang. Der Ladendetektiv hält die Person fest und zieht die Polizei hinzu. Es stellt sich in weiterer Folge heraus, dass die angehaltene Person ein mehrfach vorbestrafter Seriendieb ist und derzeit eine Haftstrafe zu verbüßen hat. Einen Freigang aus der Justizanstalt zur Aufrechterhaltung des sozialen Gefüges nutzte der Täter für einen neuerlichen Diebstahlsversuch von Waren in der Höhe von mehr als 500 Euro. Es erfolgt die Festnahme.

22.05.2017     Nach einem erfolgreichen und einem versuchten Diebstahl wurde ein flüchtiger Täter anhand eines Fahndungsbildes vom eingesetzten Ladendetektiv wiedererkannt, nachdem sich der Täter neuerlich dem Tatort näherte. Der Kaufhausdetektiv versuchte den flüchtigen Täter festzuhalten. Im Zuge eines Gerangels gelang es dem Täter, sich aus dem Festhaltegriff zu befreien und zu einem mitgeführten Messer zu greifen. Der Täter bedrohte den Fahnder. Dadurch konnte der Täter die Flucht erzwingen. Eine weitere Verfolgung der Täters ergab kein Ergebnis. Es wurde neuerlich Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

17.05.2017     Drei tschetschenische Asylwerber begehen gemeinschaftlich einen Ladendiebstahl und werden bei der Tatausführung vom eingesetzten Kaufhausdetektiv unbemerkt beobachtet. Die drei Täter verlassen nach der Tat sofort das Geschäft. Der Ermittler folgt ihnen und ersucht über den Notruf der Polizei um Unterstützung bei der Anhaltung der drei Verdächtigen. Die Anhaltung der Personen verläuft mit drei Polizisten und dem Detektiv problemlos. Im Zuge der Sachverhaltsklärung wird vom Ladendetektiv festgestellt, dass zwei der Angehaltenen bereits zwei Tage zuvor einen Diebstahl im selben Geschäft verübt haben, aber unerkannt entkommen konnten. Zusätzlich kann eruiert werden, dass eine der Personen aufgrund von Drogenmissbrauchs und einer psychischen Störung als hochgradig aggressiv eingestuft ist. Es erfolgt die Festnahme der drei Asylwerber.

29.04.2017     Eine männliche Person entnimmt vom Regal ein hochwertiges Produkt und verlässt sofort das Geschäft ohne dafür zu bezahlen. Dies bemerkt der Kaufhausdetektiv und kann die Person nach kurzer Entfernung einholen und in das Geschäft zurückbegleiten. Bei der Kontrolle von mitgeführten Taschen stellt der Detektiv fest, dass der Verdächtige einen Bolzenschneider und sieben Ausweisdokumente von weiblichen Personen mitführt. Im Rahmen der polizeilichen Überprüfung des ungarischen Staatsbürgers wird festgestellt, dass dieser wegen Prostitutions- und Gewaltdelikten bereits vorbestraft ist und sich unerlaubt in Österreich aufhält. Alle Ausweisdokumente stammen ausschließlich von ungarischen Frauen. Es wird die Person festgenommen, überprüft, ob die Frauen widerrechtlich zur Prostitution gezwungen werden und die U-Haft verhängt.

20.04.2017    Im Zuge eines Rundganges im Geschäft erkennt der anwesende Ladendetektiv einen gesuchten Täter, der nach einem Diebstahl am 06.04.2017 unerkannt entkommen konnte. Der Täter wird diesmal festgehalten und zeigt sich geständig. Es wird im Rahmen der Anzeigenerstattung noch festgestellt, dass derselbe Täter bereits drei Diebstähle im selben Geschäft in der Vergangenheit verübt hatte und jeweils angezeigt wurde.

20.04.2017     Kurz nach Dienstantritt entdeckt der anwesende Kaufhausdetektiv unter mehreren Kunden einen Verdächtigen, nach dem bereits gefahndet wird. Der Verdächtige wurde von diesem Kaufhausdetektiv anhand von vorliegenden Fahndungsbildern wiedererkannt, da der Verdächtige am 02.10.2015 (!), am 09., 20., 21. und 24.03.2017 und am 13.04.2017 bereits Diebstähle an unterschiedlichen Örtlichkeiten begangen hatte und jeweils unerkannt entkommen konnte. Einmal wurde der Verdächtige von einer Verkaufsmitarbeiterin verfolgt, konnte aber dennoch wieder entkommen. Der Serientäter wurde angezeigt und bestreitet trotz vorliegender Videobeweise alle Taten. Es wird die U-Haft bei der Staatsanwaltschaft beantragt.

15.04.2017     Noch vor Dienstbeginn des Kaufhausdetektivs beobachten Verkäufer einen mutmaßlichen Ladendieb beim Verlassen des Geschäftes mit gestohlenen Artikeln. Ein Verkäufer eilt dem Mann hinterher und kann den Täter kurz nach dem Ausgang im Einkaufszentrum ansprechen. Der Verkäufer fordert den Täter auf, zurück in das Geschäft zu kommen und die nicht bezahlten Waren zurückzugeben. Daraufhin attackiert der Täter den Verkäufer mit einem Faustschlag. Zu Hilfe eilende Kollegen des Verletzten können den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Kaufhausdetektiv konnte nachträglich nur noch den Tathergang mittels Videoaufzeichnung für das Gerichtsverfahren sichern.

12.04.2017     Zum wiederholten Mal stiehlt ein offensichtlich durch Drogen beeinträchtigter Mann Schokolade. Der Mann wurde bereits mehrfach auch von Verkäufern aus dem Geschäft verwiesen. Aufgrund des neuerlichen Vorfalles schreitet der Kaufhausdetektiv ein und fordert den Dieb zum Verlassen des Geschäftes und zur Rückgabe der Schokolade auf. Der Mann reagiert aggressiv und widersetzt sich der Aufforderung, das Geschäft zu verlassen, und attackiert den Detektiv. Dabei wird der Ladendetektiv leicht verletzt und dessen Jacke zerrissen. In Folge wird der Täter überwältigt und der Polizei übergeben. Es erfolgt zusätzlich die Festnahme.

07.04.2017     Am 01.04.2017 entkommt ein Ladendieb nach einem Diebstahl unerkannt. Aufgrund der Auswertung der Videoaufzeichnung kann ein Fahndungsbild des Täters und der Tathandlung ausgewertet werden. Tatsächlich begibt sich besagter Täter erneut an denselben Tatort, und versucht diesmal noch mehr hochpreisige Artikel zu stehlen. Anhand des ausgewerteten Videomaterials wird der Täter als Gesuchter erkannt und von den beiden Detektiven nach kurzer Gegenwehr festgehalten. Bei der Kontrolle des mitgeführten Rucksacks mit dem Diebesgut entdecken die Ermittler 17 gleichlautende Asylberechtigungskarten des georgischen Staatsbürgers. Es wird die Polizei hinzugezogen, die den Täter festnimmt und auf Antrag der Staatsanwaltschaft die U-Haft verhängt.

06.04.2017     Ein Kaufhausdetektiv erkennt anhand von Fahndungsbildern einen flüchtigen Ladendieb in einem Kaufhaus, der am 31.03.2017 in einem unbeobachteten Moment entkommen konnte. Auch heute versuchte der Täter Produkte zu stehlen, fühlte sich aber vom zufällig anwesenden Sicherheitspersonal in Uniform bei der Tathandlung gestört, sodass nur Waren beschädigt und zurückgelassen wurden. Der Kaufhausdetektiv informierte die Polizei. Der Täter ist zu den Vorfällen geständig und hat einen Teil der Beute nachträglich bezahlt.

05.04.2017     Es betreten zwei weibliche Personen mit einem etwa 4-jährigen Kind das Geschäft und werden bereits kurz danach vom eingesetzten Kaufhausdetektiv anhand von Fahndungsbildern wegen eines vollendeten Diebstahls vom 30.03.2017 wiedererkannt. Besonders auffällig beim Diebstahl vorige Woche war, dass die Frauen das Kind zum Diebstahl benutzt haben, indem sie das Kind beauftragten, das ausgewählte Diebesgut von den Regalen zu nehmen. Auch an diesem Tag wurde auf diese Art und Weise gestohlen. Beim Verlassen des Geschäftes wurden die zwei Frauen mit dem Kind vom Ladendetektiv angesprochen und festgehalten. Die beiden Slowakinnen zeigten sich zu den Diebstählen geständig und wurden angezeigt. Ein kleiner Teil der Beute vom 30.03.2017 wurde sofort zurückgegeben.

01.04.2017     Ein Kaufhausdetektiv beobachtet einen verdächtigen Kunden über die Videoüberwachungsanlage. Es wird dabei festgestellt, dass der Verdächtige hochpreisige Waren unbezahlt an sich nimmt. Der Ladendetektiv folgt dem Verdächtigen und versucht diesen am Weggehen zu hindern. Die verdächtige Person attackiert den Detektiv und läuft davon. Der Detektiv folgt dem Täter und kann diesen einige Straßen weiter nochmals festhalten, wird allerdings wieder vom Täter angegriffen. Ein paar beherzte Passanten eilen dem Detektiv zu Hilfe und halten gemeinsam diesen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Als diese eintrifft, wird auch ein Polizist vom Täter attackiert. Gemeinsam wird der Täter überwältigt und festgenommen. Im Nachhinein wird festgestellt, dass es sich um einen mehrfach vorbestraften Armenier handelt, der wegen Gewalthandlungen und Diebstählen bereits eine Haftstrafe verbüßt hat – siehe auch http://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=56312B384D772B61797A553D&pro=0 .

31.03.2017     Der Haustechniker eines Kaufhauses hindert am 30.03.2017 einen Ladendieb am Weglaufen mit unbezahlter Ware. Es wird die Polizei verständigt. Der Verdächtige wird von den Polizisten zur Einvernahme auf die nächste Polizeiinspektion geleitet. Etwa zwei Stunden später kehrt der Angezeigte zum Kaufhaus zurück und wird von den beteiligten Mitarbeitern am neuerlichen Betreten des Geschäftes aufgrund des ausgesprochenen Hausverbotes gehindert. Tags darauf sichtet der Kaufhausdetektiv vor Ort das Videobeweismaterial und stellt fest, dass nach dem Täter wegen zweier Diebstähle vom 23.02.2017 und 08.03.2017 bereits gefahndet wird. Diese Fakten werden über die zuständige Polizeiinspektion an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

21.03.2017     Es betreten zwei Männer ein Geschäft, das vom Kaufhausdetektiv überwacht wird. Die beiden Personen führen einen Rucksack und eine Tasche mit, die der Ermittler als möglicherweise präpariert einstuft. Deshalb beobachtet der Detektiv die Personen und sieht, dass einer der beiden Männer hochpreisige Artikel in einer unübersichtlichen Ecke des Geschäftslokals in die Tasche packt. Danach versucht der Täter das Geschäft unentdeckt zu verlassen. Die zweite Person hält sich unauffällig weiterhin im Geschäft auf und bemerkt nicht, dass der Ladendetektiv den Täter im Ausgangsbereich des Geschäftes bereits festzuhalten versucht. Der Detektiv kann den Täter trotz Gegenwehr in einen Nebenraum führen. Dort versucht der Täter zu fliehen, kann aber festgehalten werden. Die anwesenden Verkäuferinnen konnten einstweilen die Polizei verständigen. Der zweite Verdächtige konnte in Folge vom Detektiv mit den herbeigerufenen Polizisten angehalten werden. Schlussendlich wurden in der tatsächlich präparierten Tasche gestohlene Waren im Wert von ca 1.400 Euro sichergestellt. Im Rucksack des zweiten Täters wurden ebenfalls gestohlene Artikel von anderen Geschäften und Diebstahlswerkzeug gefunden. Die beiden slowakischen Kriminaltouristen wurden in Folge festgenommen und es wurde die U-Haft verhängt.

20.03.2017    Dem Kaufhausdetektiv fällt im Zuge der Überwachung des Verkaufsraumes eine Person auf, die sich mit vier Schultaschen im Geschäft aufhält und diese im Kassenbereich abstellt. Der Detektiv beobachtet die Person und stellt dabei fest, dass dieser versucht, hochpreisige Artikel in einer weiteren Tasche zu verstecken. Dabei wird dieser aber von einer Verkäuferin ertappt. Die Person palästinensischer Herkunft versucht daraufhin das Geschäft zu verlassen, löst aber die Warensicherungsanlage aus. Daraufhin hält der Ladendetektiv die Person an. Der Verdächtige versucht zu flüchten und setzt sich zur Wehr. Dem Fahnder gelingt es, den aggressiven Verdächtigen mit Hilfe eines zufällig anwesenden Securitymitarbeiters festzuhalten. In Folge wird festgestellt, dass sich in den vier Schultaschen Diebesgut im ungefähren Wert von 2.700 Euro befindet. Die Polizei stellt all das Diebesgut sicher und spricht die vorläufige Festnahme über den Täter aus.

14.03.2017     Die Abteilungsleiterin eines Kaufhauses wendet sich im Vertrauen mit einem sensiblen Anliegen an den Kaufhausdetektiv. Sie wisse genau, dass bis nach Geschäftsschluss zwei hochpreisige Artikel im Wert von rund 300 Euro an einer bestimmten Stelle im Verkaufsraum ausgestellt waren. Heute früh, noch vor dem Aufsperren des Geschäftes, seien die beiden Artikel dann aber nicht mehr dort gewesen. Es könne sich demnach nur um einen Diebstahl durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter handeln. Nach Sichtung der Videoaufzeichnung kann der Detektiv eindeutig belegen, dass eine bestimmte Mitarbeiterin die beiden Artikel ausgepackt und unter der Kleidung verborgen hat. Nach Konfrontation der Täterin mit den Beweismitteln gesteht die Mitarbeiterin weitere Diebstähle von Waren in der Höhe von 6.000 Euro. Die Mitarbeiterin verpflichtet sich vertraglich zu einer Rückzahlung. Das Beschäftigungsverhältnis endet mit sofortiger Entlassung.

07.03.2017     Ein Kunde nimmt mehrere Artikel in die Hand und versucht diese offen tragend und ohne zu bezahlen aus dem Geschäft zu transportieren. Der Kaufhausdetektiv erkennt dies und versucht den Täter außerhalb des Warenhauses am Weggehen zu hindern und wird sofort von diesem attackiert und leicht verletzt. Dem Täter gelingt vorerst die Flucht. Der Fahnder verfolgt den aggressiven Täter. Im Verlauf der Verfolgung begegnet dem Detektiv eine Polizeistreife. Die Polizisten und der Detektiv versuchen den Täter zu stellen. Dieser attackiert jedoch auch die Polizisten. Dennoch gelingt es, den Täter gemeinsam mit der Polizei festzuhalten. Es stellt sich nach dem Handgemenge heraus, dass der Angehaltene bereits am 27.02.2017 im selben Geschäft einen Diebstahl verübt hat und damals unerkannt entkommen ist. Der Fahnder konnte anhand eines Fahndungsbildes den flüchtigen Mehrfachtäter eindeutig identifizieren und die Tathandlungen beweisen. Es wurde die Festnahme über den Täter ausgesprochen.

06.03.2017     Ein Ladendetektiv ist in einem Geschäft mit der Überwachung des Verkaufsraumes betraut und beobachtet Kunden beim Einkauf. Es fällt ihm dabei eine weibliche Person mit Kinderwagen auf, die in ihrer mitgebrachten Tasche Kleinigkeiten verbirgt. Bei näherem Ansehen der Person stellt der Detektiv anhand von Fahndungsbildern fest, dass es sich bei der Kundin mit Kleinkind um eine gesuchte Täterin nach einem Diebstahl vom 21.02.2017 handelt. Die Kundin wird nach dem Verlassen angehalten und mit dem aktuellen wie auch dem vergangenen Diebstahl konfrontiert. Die Täterin gesteht beide Diebstähle und bezahlt auch die vor etwa zwei Wochen gestohlenen Waren. Es wird Anzeige erstattet.

03.03.2017    Es betreten zwei weibliche Personen ein Geschäft und hantieren mit hochwertigen Produkten. Dies bemerkt der eingesetzte Ladendetektiv und hält die Verdächtigen unter Beobachtung. Die Frauen versuchen, zwei hochpreisige Artikel in einer präparierten Tasche aus dem Geschäft zu schmuggeln. Der Detektiv folgt den beiden Personen, um sie im Ausgangsbereich des Geschäftes festzuhalten. Dabei wird der Ermittler aber von zwei männlichen Personen attackiert, die vor dem Geschäft auf die Übergabe der unbezahlten Artikel gewartet haben. Drei der vier Personen flüchten daraufhin in eine im Haltestellenbereich eingefahrene Straßenbahn. Der Detektiv informiert die Polizei über den Notruf und folgt diesen in die Straßenbahn. Der vierte Täter flüchtet in unbekannte Richtung. In der Straßenbahn wird der Zugführer über den Vorgang der Straftat vom Detektiv informiert und ersucht, nicht abzufahren. Zwischenzeitlich sind mehrere Polizeistreifen eingetroffen. Die drei tschechischen Kriminaltouristen werden in Folge festgenommen und die U-Haft verhängt. Siehe auch:

http://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=566F6B72514472716577593D&pro=0

http://www.tv21.at/l/wien-floridsdorf-gewerbsmasige-diebe-mit-praparierter-tasche-festgenommen/

02.03.2017    Ein Kaufhausdetektiv, ausgestattet mit Fahndungsbildern, führt einen Einsatz aufgrund eines Diebstahls vom Vortag durch. Einem Dieb gelang es, unerkannt mit der Beute zu entkommen. Dem Verkaufspersonal kam der Täter bekannt vor. Tatsächlich kann der Fahnder im Rahmen seines Überwachungseinsatzes den Täter vom Vortag anhand eines Fahndungsbildes eindeutig identifizieren und bei einem neuerlichen Diebstahl beobachten. Der Täter versucht wieder zu entkommen, kann aber auf der Straße gestoppt werden. Zufällig dort anwesende und mit der Verkehrsüberwachung beauftragte Polizisten eilen dem Zivilfahnder zu Hilfe und unterstützen diesen beim Festhalten des Täters. Beim Täter handelt es sich um einen mehrfach vorbestraften Tschetschenen, der die Taten zur Finanzierung seiner Drogensucht begangen hatte. Mehrere unterschiedliche Tabletten und bei ihm gefundene blutverschmierte Einwegspritzen untermauern diese Aussage. Nach Durchsicht von älteren Fahndungsbildern wird festgestellt, dass derselbe Täter am 19. und 22.11.2016 ebenfalls Diebstähle begangen hatte und ebenfalls entkommen ist. Es wird die Festnahme ausgesprochen. Siehe auch: http://www.tv21.at/l/wien-floridsdorf-gewerbsmasige-diebe-mit-praparierter-tasche-festgenommen/und http://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=566F6B72514472716577593D&pro=0

01.03.2017     Aufgrund einer Analyse von ungeklärten und offenen Diebstahlsanzeigen kann festgestellt werden, dass ein zuvor flüchtiger und von einem Ladendetektiv am 13.02.2017 (siehe Bericht unten) wiedererkannter Täter für einen Diebstahl vom 12.02.2013 infrage kommt. Nach Sichtung des Videomaterials und durch Vergleich der Tathandlungen samt Zeugenaussagen kann auch der von vor vier Jahren angezeigte Diebstahl dem am 13.02.2017 Wiedererkannten zugeordnet werden. Die Fakten und Beweismittel werden an die zuständige Polizeidienststelle übermittelt.

23.02.2017     Der Kaufhausdetektiv beobachtet eine verdächtig um sich blickende Frau. In Folge steckt sie 12 Artikel in ihre mitgeführte Tasche und versucht unbemerkt an der Kasse vorbeizukommen. Der Ermittler verhindert, dass die Frau unbemerkt entkommen kann. Bei der Klärung des Sachverhaltes gibt die ungarische Staatsbürgerin an, dass sie die Sachen immer verkaufe und das Geld nach Ungarn schicke. Auch arbeite sie nichts, sie lebe von der Hehlerei. Es wird Anzeige erstattet.

20.02.2017     Eine Verkäuferin kann einen Disput mit einem unzufriedenen Kunden nicht vermeiden und ruft den Kaufhausdetektiv zu Hilfe. Der Kunde reagiert immer aggressiver, stößt einen Warenkorb um und wird deshalb vom Detektiv des Hauses verwiesen. Sachschaden entstand bei diesem Vorfall keiner.

17.02.2017     Zwei Kaufhausdetektive beobachten einen sich auffällig verhaltenen Mann in einem Kaufhaus. Nach Durchsicht von Fahndungsbildern wird festgestellt, dass es sich bei der Person um einen flüchtigen Täter nach Diebstahl vom 09.02.2017 handelt. Der Mann will das Geschäft verlassen und wird von den Detektiven am Weggehen gehindert und festgehalten. Am heutigen Tag hat der Mann keinen Diebstahl begangen, wird aber den herbeigerufenen Polizisten als flüchtiger Täter übergeben.

13.02.2017     Der eingesetzte Kaufhausdetektiv erkennt anhand von Fahndungsbildern einen flüchtigen Ladendieb vom 23.01.2017. Damals hatte eine Verkäuferin den Täter beim Diebstahl beobachtet und wollte diesen ansprechen. Der Täter lief jedoch aus dem Geschäft. Nachdem der Verdächtige vom Fahnder angehalten wurde, wird die Tathandlung bestritten. Das vorliegende Videomaterial belegt jedoch eindeutig die Tathandlung. Die einschreitenden Polizeibeamten stellen die Identität des Täters fest und nehmen die Anzeige auf.

10.02.2017     Die Profidiebin, die am Vortag wegen des gewerbsmäßigen Diebstahls angezeigt wurde, gestand, dass sie die gestohlenen Produkte in einem Geschäft im 20. Wiener Gemeindebezirk weit unter dem wahren Wert verkauft habe. Eine Nachschau eines Privatermittlers vor Ort ergibt, dass sich die Produkte im Warensortiment des Second Hand Ladens befinden. Es wird der Kontakt zur Kriminalpolizei hergestellt. Diese veranlasst die Sicherstellung der Produkte, die an das geschädigte Geschäft in Folge ausgefolgt werden können.

09.02.2017     Eine drogenabhängige Profidiebin kehrt nach einem gewerbsmäßigen Diebstahl vom Vortag, bei welchem ein Schaden idHv fast 800 Euro entstanden ist, zurück an den Tatort, um weitere Diebstähle vorzubereiten. Dabei wird sie vom Kaufhausdetektiv aufgrund von Fahndungsbildern wiedererkannt und observiert. Die Täterin kundschaftet die Lage aus und will das Geschäft verlassen. Dabei wird sie jedoch vom Fahnder festgehalten. Die Täterin wird im Zuge der Aufklärung befragt und gesteht den Diebstahl vom Vortag. Es erfolgt eine Anzeige auf freiem Fuß.

02.02.2017     Es wird eine Ladendiebin vom Kaufhausdetektiv beim Verlassen des Geschäftes angehalten. Der Fahnder klärt den Sachverhalt und informiert die Polizei. Es wird Anzeige gegen die drogenbeeinträchtigte Person erstattet und die Angelegenheit scheint erledigt. Die Täterin und die Polizisten verlassen den Tatort. Kurz danach geht bei der Landesleitzentrale ein weiterer Notruf über eine flüchtige Ladendiebin mit der Personsbeschreibung der eben auf freiem Fuß Angezeigten ein. Dieselben Polizisten kehren zum Detektiv zurück. Es begeben sich daraufhin die Polizisten und der Kaufhausdetektiv auf die Suche nach der zuvor angezeigten Ladendiebin. Der Kaufhausdetektiv entdeckt diese in einem weiteren Geschäft im Nahbereich, teilt den fahndenden Polizisten den neuen Standort der Gesuchten mit und hält die Täterin neuerlich an. Es werden bei dieser im Zuge einer Durchsuchung gestohlene Waren von dem anderen Geschäft gefunden und sichergestellt. Es wird neuerlich Anzeige gegen die Täterin erstattet.

18.01.2017     Ein Kriminaltourist aus Belarus wird in einem Geschäft vom Kaufhausdetektiv beobachtet, weil der Fahnder im Verdächtigen einen bereits in der jüngeren Vergangenheit von ihm überführten Täter wiedererkennt. Tatsächlich packt der Profidieb auch diesmal Waren in seine Tasche und versucht das Geschäft zu verlassen. Der Täter setzt sich jedoch zur Wehr und versucht zu flüchten. Der Detektiv kann den Täter überwältigen und diesen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Ladendetektiv wird dabei leicht verletzt.

18.01.2017     Jenes Täterpaar mit Kleinkind, dass am 13.01.2017 unerkannt mit gestohlener Beute entkommen konnte, wird von einem Ladendetektiv anhand der vorliegenden Fahndungsbilder in einem Geschäft gesichtet. Die Täter gehen in ähnlicher Weise vor wie zuletzt am 13.01.2017, werden allerdings diesmal bei der Tatausführung vom Ermittler beobachtet. Dieser verständigt noch während der Tatausführungshandlungen über den Notruf die Polizei. Kurz bevor die rumänischen Täter das Geschäft verlassen wollen, trifft diese am Tatort ein. In Folge werden die beiden erwachsenen Täter festgenommen und das Kleinkind an eine Betreuungseinrichtung übergeben.

14.01.2017     Der Ladendetektiv beobachtet einen Mann beim Verbergen eines Artikels unter der Kleidung. Der Fahnder verfolgt den Verdächtigen bis zum Geschäftsausgang und hindert ihn am Weggehen. Der Täter retourniert den unbezahlten Artikel und fordert den Verdächtigen zur Ausweisleistung auf. Dem kann der Täter nicht nachkommen, da dieser über keinen amtlichen Lichtbildausweis verfügt. Jedoch legitimiert sich der Angehaltene mit einer gültigen Abwesenheitsbestätigung einer Justizanstalt. Es wird Anzeige erstattet und der Häftling der Polizei übergeben.

13.01.2017     Verkäuferinnen bemerken, dass fünf Stück hochpreisige Waren im Wert von etwa 600 Euro aus dem Regal entnommen, aber nicht verkauft wurden. Daraufhin informieren sie die anwesenden Kaufhausdetektive. Diese können mit Hilfe der Videoaufzeichnung ein Täterpärchen ausfindig machen, das unter Zuhilfenahme der Kleidung der etwa 3 bis 4-jährigen Tochter die Waren aus dem Geschäft geschmuggelt haben. Eine Anzeige gegen unbekannte Täter wird in Folge erstattet.

03.01.2017     Eine männliche Person hantiert in einem Geschäft in auffälliger Weise bei einem Warenständer. Der Kaufhausdetektiv bemerkt dies und beobachtet die Person beim Verbergen von einem Stück Ware geringen Wertes. Der Ermittler folgt der Person. Diese versucht das Geschäft zu verlassen, wird aber vom Detektiv angesprochen. Bei der Klärung des Sachverhaltes versucht sich der Ladendieb dem gestohlenen Gut zu entledigen. Der Kaufhausdetektiv bemerkt dies aber und verständigt die Polizei. Bei der Personsdurchsuchung wird festgestellt, dass der Ladendieb eine Fußfessel trägt. Es erfolgt die Festnahme.

2018-10-19T06:13:53+00:00Oktober 13th, 2018|
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies automatisch zu. Hier zur Datenschutzerklärung Ok